Strange Digit – die Entschuldigung von Ergo

Hier ist sie, die ultimative Lösung für alle, die Schwierigkeiten mit Mathe haben
und die auf besondere Dienste des weiblichen Geschlechts nicht verzichten
wollen! Die neue Entschuldigungs-App der ergo-Versicherungsgruppe hilft Ihnen
aus der Verlegenheit bei zwei der häufigsten Pannen, die so im Leben eines
Mannes passieren können.

Ein Generator bietet durch einfaches Wegwischen die besten Ausreden, wenn´s im Puff
mal zu lang geworden ist. Mann erhält auf die 100 häufigsten Fragen und
Vorwürfe die entwaffnendsten Ausreden. Vom Klassiker „Wem gehört das Haar?“ bis zur Fangfrage „War sie wirklich besser?“ bleibt nichts unbeantwortet. Übersetzung ins Ungarische inklusive.

Und wenn Sie sich mal verrechnet haben, beim Wechselgeld, der Lohnabrechnung, dem
Angebot für den Kunden: Ergo hat auch hierfür einen Taschenrechner entwickelt,
der diesen mathematischen Lösungsweg plausibel macht und zurechtrechnet.

Hier der link: www.ergo.com

P.S.
Entschuldigung, sollte der link noch nicht funktionieren.

P.P.S.

Herr Gniffke,Chefredakteur von ARD-aktuell, hat die Ergo-Rechner schon mal getestet. Und uns verraten, wie das geht: „Die Tagesschau-App ist bei ARD-aktuell ohne Mehrkosten entstanden. Wie haben die einmaligen Entwicklungskosten an anderer Ecke
eingespart. Jetzt kostet die App null Komma nix.“ Also: Steuergelder sind bei der ARD gut angelegt, weil dort Neuprodukte einfach nix kosten. Dazu wird auch noch in der Ecke gespart und heraus kommen runde Sachen. Wenn die ARD jetzt auch noch nichts verdient bei der Einsparerei, dann ist doch alles wieder im Lot.
Liebe Verlage: Gegen eine gute juristische Argumentation ist kein Rechtskraut
gewachsen. Macht einfach bessere Produkte als die Tagesschau. Überlegt Euch was
Neues und kehrt den Kreativen raus.

Veröffentlicht von

www.smart-digits.com

Meine Schwerpunkte sind die strategische Entwicklung von Unternehmen, die Gestaltung der passenden Geschäftsmodelle und die Kundenanalyse - das klingt nach trockenem Brot. Aber es kann sehr kreativ, anregend und erfüllend sein. Aus meiner Erfahrung als Produktmanager, Verlagsleiter und Geschäftsführer beim Carl Hanser Verlag und Haufe-Lexware kenne ich das Mediengeschäft und die Herausforderungen durch die Digitalisierung. Mit Partnern entwickle ich Plattformen wie flipintu oder lectory und digitale Lernmethoden mit dem Goethe-Institut und verschiedenen Universitäten. Man muss etwas selber erfahren, um es auch vermitteln zu können. Nicht dass ich ein Fan von Steve Jobs wäre, aber seine legendäre Rede in Stanford ist klug und das Motto passt: Stay hungry. Stay foolish. Das Leben ist zu kurz, um es mit sinnlosen Meetings und Phrasen zu vergeuden.