Der Deutsche eBook-Award 2017: Im Wettstreit um die Zukunft des digitalen Publizierens

Zum mittlerweile vierten Mal wird diese Jahr auf der Frankfurter Buchmesse der Deutsche eBook-Award verliehen. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden hier die spannendsten Produktentwicklungen aus dem digitalen Publizieren vorgestellt. Und wie die Awards der letzten Jahre zeigen – mitmachen lohnt sich!

Mit dem Deutschen eBook Award werden seit dem Jahr 2014 im Rahmen der Frankfurter Buchmesse die schönsten deutschsprachigen eBooks und Apps ausgezeichnet. Der Preis würdigt die Leistung von Verlagen und/oder Selfpublishing-Autoren im Bereich innovativer Produktentwicklung und kreativer Gestaltung. Der Deutsche eBook Award hat sich damit – in Ergänzung zu klassischen Literaturpreisen – als der Produktpreis für kreativ-innovative Gestaltung von Texten im digitalen Literaturraum fest etabliert. Alle Verlage und Unternehmen sowie Selfpublisher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können unabhängig von der fachlichen Ausrichtung teilnehmen.

Aktuell läuft die Einreichungsphase für den Award: Bis zum 12.09.2017 können Produkte, die in den letzten zwölf Monaten auf den Markt gekommen sind, für die Preise in den Kategorien Fiction, Nonfiction und Kinderbuch eingereicht werden. Besonderheit des Awards ist seit Anfang an, dass es hier im Gegensatz zu den vielen Buchpreisen im Umfeld der Buchmesse um einen reinen Produkt- und Design-Preis geht – d.h. die Inhalte der Titel gehen nicht in die Bewertung ein. Relevant ist alleine der Einsatz der Möglichkeiten des digitalen Publizierens für innovative Produkte, neuartige Funktionen für den Leser und Content-Zugänge, die mit Print-Produkten nicht denkbar wären. Wir laden damit die Verlage ein, mit uns zusammen die Grenzen des bisher Möglichen zu erkunden und zu überschreiten.

In den letzten vier Jahren hat sich der eBook-Award zu einem Gradmesser der digitalen Innovation im deutschen Verlagswesen entwickelt. Unter den Preisträgern waren unter anderem so spannende Produktbeispiele wie das Schulbuch „Physik 7“ von Andreas Huber, die Video-Book-Apps von Docmine und die Kinderbuch-Umsetzungen von Mixtvision. Das digitale Schulbuch-Projekt „mBook“, einer der Gewinner des letzten Jahres, ist Mitte des Jahres von Cornelsen akquiriert worden und stärkt mit seinem Team dort die Entwicklung digitaler Lernplattformen für die Zukunft der Bildungsmedien in Deutschland.

Zusätzlich zu den festen Award-Kategorien „Fiction“, „Nonfiction“ und „Kinderbuch“ ist der Schwerpunkt dieses Jahres Barrierefreiheit im digitalen Publizieren. Damit wird die Bedeutung der digitalen Medien für Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe gewürdigt. Der dafür ausgelobte Sonderpreis wird exzellente Beispiele für barrierefreies Publizieren und innovative Modelle hervorheben, die im digitalen Publizieren neue Zugangswege eröffnen.

Wir freuen uns auf alle Einreichungen dieses Jahres und sind gespannt, am 12. Oktober 2017 auf der Frankfurter Buchmesse die digitalen Innovationen des Jahres zu präsentieren!

Veröffentlicht von

www.dpc-consulting.de

XML- und Digital-Publishing-Professional mit Leib & Seele, seit Berufseinstieg in verschiedensten Projekten rund um Content-Management und Datenbank-basiertes Publizieren unterwegs. Seit 2012 selbständig als Berater und Trainer für digitales Publizieren.

Schreibe einen Kommentar