Mobile Publishing: Update August 2015

Mobile Publishing: Update August 2015

Aus Google wird Alphabet, der deutsche eBook-Markt verabschiedet sich Stück für Stück vom harten DRM und die digitalen News-Medien boomen: Von Sommerloch kann im digitalen Publizieren keine Rede sein, eher von einigen kleinen Sensationen, die das wie immer dynamische Bild der Branche prägen. Wir kommentieren wie jeden Monat die wichtigsten Trends und Entwicklungen im Mobile Publishing:

 

Mehr

Mit WhatsApp Bücher erstellen: ja, das geht!

Mit WhatsApp Bücher erstellen: ja, das geht!

WhatsApp durchdringt mittlerweile alle Lebensbereiche und wird vom privaten Chat inzwischen zum veritablen Instrument für die Unternehmens-Kommunikation. Gleichzeitig häuft sich das Phänomen, dass die virtuelle Welt nach der realen Bestätigung zu suchen scheint: digitale Angebote werden durch Printangebote erweitert oder Onlineshops suchen die reale Verkaufsmöglichkeit im Laden. ZappTales geht als Start-up gleich diesen Weg. Der Kunde erhält hier die Möglichkeit, aus WhatsApp-Chats ein analoges oder digitales Buch zu erstellen, als individuelles und originelles Geschenk, als Backup oder als ganz persönliche Erinnerung.

Mehr

Mobile Trends 2015 – auch für Publisher

Mobile Trends 2015 – auch für Publisher

Der Mobile Trends Report von Fipp.com für 2015 erläutert, wie die weltweite Entwicklung verläuft. Wenig überraschend ist mobile first bei den Kunden vor allem dort wichtig, wo in den lokalen Ökonomien bisher viele der hierzulande bekannten Zwischenhändler fehlten. Für diese Länder ist die mobile Revolution gesellschaftlich noch bedeutender, zum Teil auch befreiend. Auch ein wenig überraschend befindet sich Deutschland beim mobilen Zugriff auf das Netz zwar hinter Kenia und Thailand, aber auch vor den USA und Japan. Der Report kommt unter anderem zu den folgenden Ergebnissen:

Mehr

Journalismus in Echtzeit: das Beispiel Storytile

Journalismus in Echtzeit: das Beispiel Storytile

Beme avanciert zum Sommerhit am Apphimmel, Snapchat bricht Wachstumsrekorde und über Vine redet schon gar niemand mehr, weil es zu den etablierten Anbietern gehört. Allen gemeinsam ist die Beschleunigung der Übertragung von Bildern und Videos für andere, die Reduzierung und die fehlende bzw. zurückhaltende Bearbeitung. Und alle treffen wohl den Nerv der Zeit. Grund genug, sich Start-ups näher anzuschauen, die mit ihren Diensten den klassischen Medienunternehmen (und anderen) Unterstützung bieten wollen in diesem Umfeld.

Mehr

Mobile Publishing: Update Juli 2015

Mobile Publishing: Update Juli 2015

Gewinnt der Algorithmus oder die Kuratierung bei der Empfehlung von Content? Entwickelt sich der eBook-Markt oder flacht er ab? Setzt sich die Dominanz von Apple und Samsung im Mobilmarkt fort oder gewinnen die kleineren Player an Boden? Die Zeit der Gewissheiten ist schon lange vorbei – und wie immer hilft nur ein breiter Blick in den Markt und das sorgfältige Beobachten der Entwicklungen. Wir kommentieren wie jeden Monat die zentralen Trends und Tendenzen im mobilen Publizieren:

Mehr

Viral oder nicht viral?

Viral oder nicht viral?

Viral sein, das will jeder. Einmal etwas tun und schon machen die sozialen Mainzelmännchen und -fräuleins den Rest für einen. Ein Traum! Wie häufig „normale“ Nachrichten aber auch virale Effekte erzielen, hängt natürlich von der Marke und Intention ab. Deshalb sagt die folgende Tabelle aus dem Social Media Trends Report von Fipp.com für 2015 auch zunächst nicht viel aus über den Erfolg der NY Times aus. Denn Unterhaltung und allgemeine Nachrichten sind zu über 50% für virale Effekte verantwortlich. Und die sind nicht der Kern von allen Portalen, weshalb der Vergleich ein wenig hinkt. Aber es ist wichtig zu erkennen, wo und wann man am ehesten virale Effekte erzielen kann.

Mehr

Social Media – die wichtigste Adresse für das eigene Netzwerk

Social Media – die wichtigste Adresse für das eigene Netzwerk

Der Social Media Trends Report von Fipp.com für 2015 zeigt eindrucksvoll, dass die sozialen Netzwerke das Verlagsgeschäft weiter prägen werden. Das bestätigt vorangegangene Studien und die aktuellen Entwicklungen, von Periskope über Meerkat und Facebook Instant Articles belegen das. Wenig überraschend sind soziale Netzwerke allein aufgrund ihres Wachstums für Verlage von großer Bedeutung.

Mehr