Der Appmarkt – Trends, Kosten, Erlöse und Vermarktung

Der Appmarkt – Trends, Kosten, Erlöse und Vermarktung

Der Appmarkt boomt. Spiele, Dating, Taxi und Streaming sind die wichtigsten Bereiche. Und jeder Verlag muss sich drei Fragen stellen:
1. Könnten meine Angebote durch besser gemachte Apps ersetzt werden? Denn Apps sind Applikationen, die für den Nutzer Aufgaben erledigen können, die er vorher selber machen musste und sich dazu informiert hat. So wie am Beispiel Kartografie oder Lohnabrechnung.
2. Wie kann ich den Appmarkt für mich nutzen zur Vermarktung und Kundengewinnung? Denn die Kunden nutzen zwar wenige Apps, sind aber mobil unterwegs.
3. Welche neuen Geschäftsmodelle ergeben sich für mich? Denn crossmediales Publizieren ist das Schlagwort für Medienanbieter.
Wer nicht mehr bis zu unseren Seminaren zur Appentwicklung und zu digitalen Geschäftsmodellen im März warten will, hier schon ein Vorgeschmack.

Mehr

Mobile Publishing: Update Januar 2016

Mobile Publishing: Update Januar 2016

Wie bewerten Analysten die Bilanzen der großen Anbieter und ist AR wirklich so entscheidend? Warum sind enhanced eBooks immer noch nicht der Renner – und welche spannenden, neuen Angebote gibt es trotzdem zu bewundern? Welche Erlösmodelle bieten sich bei Zeitschriften an und wie kann man trotzdem alles versemmeln? Und wo bleibt im Cross-Channel-Commerce noch Raum zwischen Amazon und Google? Interessiert? Dann lesen Sie weiter:

Mehr

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft: Amazons Logistik-Offensive

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft: Amazons Logistik-Offensive

Schon in den Frühzeiten als reiner Lieferant physischer Medien waren Auslieferung und Logistik für Amazon ein kritischer Faktor des gesamten Geschäftsmodells. Und mittlerweile hat der eCommerce-Riese seine weltweiten Lieferketten soweit optimiert, dass dem Unternehmen letztlich egal ist, ob darüber eine CD oder ein Kühlschrank distribuiert wird. Darunter leiden natürlich nicht nur mediennahe Branchen, sondern auch Bau- und Gartenmärkte, der Spielzeug-Handel oder wie vor allem in den USA die Lebensmittel-Lieferdienste. Dazu kommen aktuell eine ganze Reihe von Modellen, mit denen Amazon im Logistik-Bereich erneut in die Offensive geht:

Mehr

Cross-Channel-Commerce – der Buchhandel zwischen Amazon und Google

Cross-Channel-Commerce – der Buchhandel zwischen Amazon und Google

Die Entwicklung im Cross-Channel-Commerce haben wir kürzlich erläutert. Diese Veränderungen betreffen vor allem Verlage und Buchhandlungen, denn diese müssen sich anders aufstellen, wollen sie die Chancen auch richtig nutzen. Durch mobile commerce informieren sich die Kunden online und dort müssen auch die Verlage Präsenz zeigen, wollen sie offline gekauft werden. Die crossmediale Vermarktung erhöht den Druck auf die Anbieter, denn man muss auf mehreren Hochzeiten tanzen, ohne dass man dadurch schon mehr verdienen würde. Das zeigt sich z.B. an den Trends, die Publishing Technology für den Publikumsmarkt in den USA sieht:

Mehr

Gute Vorsätze – digital oder gedruckt?

Gute Vorsätze – digital oder gedruckt?

Menschsein heißt immer auch, sich Pläne und Vorsätze zu machen, um diese dann mehr oder weniger zu befolgen oder zu durchbrechen. Gesetzestafeln, Gebote, Thesen oder Regeln – sie prägen uns. Jetzt könnte man meinen, das sei in den Zeiten des agilen Projektmanagements, der digitalen Erinnerungsdienste, der Google alerts und Flipboards und der dauernden Disruption nicht mehr vonnöten. Es ändert sich eh alles so schnell, die Apple Watch pingt mich an oder Wunderlist erinnert mich und hilft mir bei der Umsetzung. Weit gefehlt. Nicht nur, dass die Zuckerbergs dieser Welt natürlich eine eigene Agenda und Neujahrsvorsätze haben und gerade durch ihre Fokussierung so stark sind. Auf Plattformen werden Bucketlists („was ich noch vorhabe im Leben“) geteilt und natürlich gibt es die obligatorischen Fuck-it-Listen auch gleich dazu. Es scheint, als ob die gute alte Liste mit Vorsätzen wichtiger wäre als zuvor.

Mehr

Cross-Channel-Commerce und die Zukunft des Handels

Cross-Channel-Commerce und die Zukunft des Handels

Wie immer dienen Jahreswechsel der Glaskugelschau. Vor vier Jahren hatten wir auf Gartner verwiesen und deren Einschätzung, dass 50% des Handels Online und Mobile erfolgen werden. Die Prozentzahlen waren zu hoch gegriffen, aber die Richtung stimmte, denn Wachstum verzeichnet einzig der e-Commerce:  Dessen Anteil  liegt in Deutschland bei ca. 15%, rechnet man die Lebensmittel nicht mit ein. Das sind dem HDE folgend ca. 42 Milliarden Euro Umsatz, laut deals.com sollte der Umsatz 2016 bei ca. 64 Milliarden Euro liegen.

Folgt man dem Institut für Handelsforschung, ist Cross-Channel-Commerce das Gebot der Stunde, denn die reinen e-Commerce-Anbieter haben Konkurrenz bekommen durch den lokalen Handel: Man bietet seine Waren über alle Wege an, die die eigene Kundschaft nutzt. Dabei verknüpft man jedoch auch die Analysen der unterschiedlichen Touchpoints zum Kunden und verbessert so die Produktentwicklung. Beispielhaft ist hier das Strategiepapier der Metro-Group

Mehr

Mobile Publishing: Rückblick 2015 und Ausblick 2016

Mobile Publishing: Rückblick 2015 und Ausblick 2016

Die Jahreswende ist wie üblich die Zeit zur Rückschau auf das alte Jahr und für die Prognosen fürs neue Jahr. Und auch wir fragen uns natürlich, welche Trends 2016 bestimmen werden, welche Tendenzen kontinuierlich weiter für Entwicklungen sorgen werden, und wo am Ende die Disruption zuschlagen wird. Für unser Neujahrs-Update fragen wir deswegen wie schon im letzten Jahr: Was war wichtig in 2015, was bleibt bestehen vom aktuellen Jahr und was kommt auf uns zu im neuen Jahr?

Mehr